Klimaschutz – Ja! – 13. Juni 2021

Bündner Komitee CO2 Gesetz JA

Martin Hug
Präsident Bergbahnen Graubünden

Der Klimaschutz ist im ureigensten Interesse der Bündner Bergbahnen. Sie erwirtschaften rund 90 Prozent des Verkehrsertrages im Winter. Als systemrelevante Infrastrukturen sind die Bergbahnen aber auch Garant für Arbeitsplätze und Einkommen sowie Wertschöpfung und Wohlstand in den Bündner Talschaften. Deshalb nehmen sie ihre Verantwortung wahr und sagen JA zum CO2-Gesetz.

Peter Flütsch
Grossrat FDP, Geschäftsführer, Präsident GraubündenHolz, Splügen

Holz nutzen, die Verarbeitung in Graubünden fördern, trägt zur Senkung der CO2-Belastung bei und steigert die Wertschöpfung im Kanton. Graubünden Holz und die Bündner Wald- und Holzwirtschaft stehen hinter dem CO2 Gesetz.

Martin Maron
Präsident Verband Bündner Elektrizitätsversorgungsunternehmen

Für die konsequente Abkehr von fossilen Energieträgern sind erneuerbare Energien und die Speicherkapazitäten der Stauseen unerlässlich. Das CO2-Gesetz stärkt darum die Wasserkraft und damit den Wasserkanton Graubünden.

Claudio Gregori
Präsident Bio Grischun

Die Landwirtschaft ist stark vom Klimawandel betroffen. Mit der Produktion von Biogas und Solarenergie aber auch Teil der Lösung.

Anna Giacometti
Nationalrätin FDP, Alt Gemeindepräsidentin Bergell

Als Präsidentin einer Berg- gemeinde habe ich jahrelang hautnah miterlebt, welche negativen Auswirkungen der Klimawandel auf die Natur und auf uns Menschen hat: Hochwasser, Murgänge, Fels- und Bergstürze nehmen zu, die Gletscher schmelzen, ge- sperrte Strassenverbindungen und der Schneemangel verursachen wirtschaftliche Schäden. Wir müssen handeln, bevor es zu spät ist. Das CO2-Gesetz ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Dario Cao
Supplente Gran Consiglio UDC, imprenditore / Grossratstellvertreter SVP, Unternehmer, Brusio

Con la legge sul CO2 facciamo un passo verso l’indipendenza dal petrolio e gas e possiamo così investire nel progresso tecnologico e creare posti di lavoro in loco.

Carmelia Maissen
Grossrätin CVP, Vorstand Schweizerischer Gemeindeverband, Gemeindepräsidentin Ilanz/Glion (Energiestadt)

Das Minimum, das wir für unsere Zukunft tun. müssen.

Josias Gasser
Präsident AEE Suisse Sektion Graubünden, Alt Nationalrat GLP, Unternehmer, Haldenstein

Das CO2-Gesetz beschleunigt den marktwirtschaftlichen Wandel hin zu einer gerechten Wirtschaft, die der Klimakrise begegnet. Als KMU-Unternehmer stehe ich in der Verantwortung, darin Chancen zu erkennen und meine Tätigkeit danach auszurichten.

Jon Pult
Nationalrat SP, Präsident Alpen-Initiative

Das CO2-Gesetz ist der erste wichtige Schritt hin zur Klimagerechtigkeit. Die kommenden Generationen – gerade im Berggebiet – sind darauf angewiesen.

Reto Gurtner
Unternehmer und Präsident Weisse Arena Gruppe

Nur wenn wir Werte für den Menschen schaffen und erhalten, haben wir eine Daseinsberechtigung auf unserem Planet Erde. Die Menschheit verfügt über ein nie dagewesenes Wissen. Wir erkennen die Folgen unserer Aktivitäten. Daher ist es in unserer Verantwortung, im Interesse der kommenden Generationen, uns gemeinsam für eine gesunde und lebenswerte Umwelt einzusetzen. Ein gesundes Klima ist die Lebensgrundlage für unsere Kinder, deshalb mein JA zum CO2 Gesetz.

Sandra Locher Benguerel
Nationalrätin SP, Chur

Die CO2- Abgaben werden zu einem grossen Teil an die Bevölkerung zurückverteilt. Deshalb ist das CO2-Gesetz sozial, gerecht und familienfreundlich.

Ursin Widmer
Grossrat BDP, Gemeindevorstandsmitglied Felsberg

Einheimische Innovation und neue Technologien zur Verminderung der Treibhausgase schaffen Nachhaltigkeit, Arbeitsplätze und Lebensqualität. Der Tourismus- und Naturkanton Graubünden profitiert in ökologischer, sozialer und ökonomischer Sicht.

Jörg Kappeler
Grossrat GLP, Verwaltungsratpräsident GEVAG, Chur

Auch die Bündner Kehrichtverbrennungsanlage trägt die Ziele des CO2-Gesetzes voll und ganz mit.    

Lukas Horrer
Grossrat SP, Präsident Mieterinnen- und Mieterverband Graubünden, Chur

Die Klimakrise wenden wir nur mit einem Schritt vorwärts ab. Darum braucht es jetzt das CO2-Gesetz. Und: Die Auswirkungen für die Mieter*innen sind marginal.

Rolf Bless
Präsident Casafair Ostschweiz, Jenins

Das Gesetz belohnt CO2-arme Hauseigentümerinnen und beschleunigt damit den Umstieg von Öl- und Gasheizungen auf erneuerbare Energieträger.

Philipp Wilhelm
Grossrat SP, Landammann Davos (Energiestadt)

Ein Ja zum CO2- Gesetzt ist besonders für unser Berg- gebiet ein enorm wichtiger Schritt. Denn Klimaschutz ist für uns überlebenswichtig und er bietet Chancen für neue Jobs auch in unseren Alpentälern.

Aldo Danuser
Gemeindervorstandsmitglied CVP, Landquart (Energiestadt)

Die Gemeinde Landquart ist bereit für das CO2-Gesetz, unser Energierichtplan ist schon darauf ausgerichtet.

Gian Peter Niggli
Präsident Alpinavera und Anguszüchter, Grossrat FDP und Gemeindepräsident Samedan (Energiestadt)

Mit dem Projekt „Klima- neutrale Landwirtschaft Graubünden“ soll auch der Wandel zu einer klima-schonenden Bündner Landwirtschaft in die Wege geleitet werden. Dank eines Wissens- und Umsetzungs- vorsprungs soll ein Wettbewerbsvorteil erschaffen werden, um hochwertige Lebensmittel noch besser zu positionieren.

Gianna Catrina
Studentin, Klimastreik, Haldenstein

Das Gesetz ist längst überfällig. Es gibt dem CO2 ansatzweise den Preis, der für den angerichteten Schaden gerechtfertigt ist.

Radi Hofstetter
Präsident Kantonaler Fischereiverband Graubünden, Maienfeld

Die durch das CO2 verursachte Klimaerwärmung zerstört durch gehäufte Schlagwetter und Murgänge unsere Fliessgewässer und damit den verbliebenen Lebensraum unserer Fische.

Géraldine Danuser
Präsidentin GLP Graubünden

Das fossile Zeitalter gehört in die Vergangenheit – mit dem CO2-Gesetz sagen wir JA zu Innovation und Fortschritt.

Anita Mazzetta
Alt-Gemeinderätin Verda und Geschäftsführerin WWF GR

Diesen selbstverständlichen Schritt bekämpft eigentlich nur die Erdöl-Lobby.

Co-Präsidium

Anna Giacometti
Nationalrätin FDP, Alt Gemeindepräsidentin Bergell, Stampa
Jon Pult
Nationalrat SP, Präsident Alpen-Initiative, Chur
Carmelia Maissen
Grossrätin CVP, Vorstand Schweizerischer Gemeindeverband, Gemeindepräsidentin Ilanz/Glion
Jörg Kappeler
Grossrat GLP, Verwaltungsratpräsident GEVAG, Chur
Ursin Widmer
Grossrat BDP, Gemeinderatsmitglied, Felsberg
Dario Cao
Grossrat-Stellvertreter SVP, Unternehmer, Brusio
Anita Mazzetta
Alt-Gemeinderätin Verda, Chur, Geschäftsleiterin WWF Graubünden

Komitee

  • Ammann Walter, Präsident Pro Natura Graubünden
  • Annen Edina, Präsidentin Gewerkschaftsbund Graubünden GGR
  • Bhend Hansjörg, Präsident Vereinigung Bündner Umweltorganisationen VBU, Chur
  • Bless Rolf, Präsident Casafair Ostschweiz, Jenins
  • Buchli-Mannhart Daniel, Förster und Grossrat BDP, Safien Platz
  • Capaul Christian, Geschäftsleiter Rhiienergie, Tamins
  • Catrina Gianna, Studentin, Klimastreik, Haldenstein
  • Caviezel Conradin, Grossrat SP und Fraktionspräsident, Chur
  • Dietler Christof, Inhaber, Haldenstein
  • Danuser Aldo, Gemeinderat CVP Landquart (Energiestadt)
  • Danuser Géraldine, Präsidentin GLP Graubünden, Chur
  • Danuser Kenneth, Grossrat BDP, Präsident KUVE, Cazis
  • Deplazes Beat, Präsident SSES, Sektion Südostschweiz, Chur
  • De-Stefani Alfons, Unternehmer, Vorstand IG Passivhaus Schweiz und energie-cluster.ch, Chur
  • Fanzun Gian, Leiter Entwicklung Fanzun AG, Chur
  • Florin-Caluori Elita, Grossrätin CVP, Gemeindepräsidentin Bonaduz (Energiestadt)
  • Feltscher Markus, VR-Präsident Rhiienergie, Felsberg
  • Flütsch Peter, Grossrat FDP, Präsident GraubündenHolz, Splügen
  • Frei Felix, VR-Präsident Lenzerheide Bergbahnen AG
  • Gasser Josias, Unternehmer, Präsident AEE Suisse Sektion Graubünden, Haldenstein
  • Geisseler Severin, Grossrat CVP, Untervaz
  • Giovanoli Marcello, Architekt, Bever
  • Grass Stefan, Präsident VCS Graubünden, Chur
  • Gredig Simon, Geschäftsführer Pro Velo Graubünden
  • Gregori Claudio, Präsident Bio Grischun, Bergün
  • Gurtner Reto, Unternehmer und Präsident Weisse Arena Gruppe, Flims
  • Hächler Raimund, Energie-Experte, Chur
  • Hagmann Heini, Vorstand Casafair Ostschweiz, Schiers
  • Hassler Christ-Andri, Geschäftsleiter Hassler Energia, Donat
  • Hofstetter Radi, Präsident Kantonaler Fischereiverband Graubünden KFVGR, Maienfeld
  • Horrer Lukas, Grossrat SP, Präsident Mieterinnen- und Mieterverband Graubünden, Chur
  • Hosch Hansjörg, Arzt, Präsident Forum Engadin, Celerina
  • Hug Martin, Gemeindepräsident Flims, Präsident Bergbahnen Graubünden
  • Jäger Martin, Alt Regierungsrat, Chur
  • Kaiser Nora, Sekretärin SP Graubünden, Chur
  • Kohler Erich, Grossrat CVP, Gemeindepräsident Domat/Ems (Energiestadt)
  • Künzi Livia, Vorstand VERDA, Arosa
  • Leuthold Ursula, Grossrat-Stellvertreterin GLP, Grüsch
  • Locher Sandra, Nationalrätin SP, Chur
  • Löpfe Reto, Grossrat CVP, Gemeindepräsident Rhäzüns (Energiestadt)
  • Luzi Elena, Studentin
  • Maissen Curdin, Geschäftsleitung Tarcisi Maissen SA, Trun
  • Marti Urs, Stadtpräsident Chur, Grossrat FDP
  • Maron Martin, Präsident Verband Bündner Elektrizitätsversorgungsunternehmen, Flims
  • Michael Gian, Grossrat und Fraktionspräsident BDP, Landwirt, Donat
  • Müller Claudio, Geschäftsführer, Malans
  • Müller Emil, Grossrat BDP, Landwirt und Gemeindepräsident Zernez
  • Müller Julia, Grossrätin SP, Vizepräsidentin SP Graubünden, Felsberg
  • Nidecker Heinrich, Pfarrer i.R., Bonaduz
  • Niggli Gian Peter, FDP-Grossrat, Präsident Alpinavera, Gemeindepräsident Samedan (Energiestadt)
  • Obrist Roland, CEO Oblamatik AG, Scharans/Pontresina
  • Ott Gustav, Dr. med., Präsident Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz GR, Domat/Ems
  • Perl Andri, Präsident SP Graubünden, Grossrat, Autor, Chur
  • Pfäffli Michael, Unternehmer, Grossrat FDP, Kantonalvorstand Bündner Gewerbeverband
  • Rutishauser Renate, Grossrätin SP, Präsidentin Gesundheitskommission, Präsidentin Pflegeberufsverband, Tomils
  • Schneider Tino, Grossrat CVP, Chur
  • Schnoz Andi, Präsident Freie Liste Chur
  • Schuler Kaspar, Direktor CIPRA International,  Malans
  • Semadeni Silva, Già Consigliera nazionale, Coira
  • Stiffler Vera, Grossrätin und Fraktionspräsidentin FDP, Chur
  • von Ballmoos Walter, Grossrat GLP, Davos Platz
  • Walker Ernst, Unternehmer, Chur
  • Wilhelm Philipp, Grossrat SP, Landammann Davos (Energiestadt)
  • Zanetti Aita, Grossrätin BDP, Gemeindevizepräsidentin Scuol
  • Zanetti Livio, Grossrat CVP und Präsident Bündner Forstunternehmerverband, Landquart
  • Walli Rudolf, Geschäftsleitung Ruwa Holzbau, Küblis

Organisationen & Parteien

(wird laufend ergänzt)

  • AEE Suisse, Sektion Graubünden
  • Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz, Sektion Graubünden
  • BDP Graubünden
  • Bergbahnen Graubünden
  • Bio Grischun
  • Bündner Forstunternehmerverband
  • Casafair Ostschweiz, Verband für umweltbewusste und faire Haus- und Wohn-EigentümerInnen
  • CIPRA
  • CVP Graubünden
  • FDP Graubünden
  • Gewerkschaftsbund Graubünden GGR
  • GLP Graubünden
  • GraubündnenHolz
  • Iniziativa da las alps
  • Kantonaler Fischereiverband Graubünden
  • Naturfreunde Graubünden
  • Pro Natura Graubünden
  • Pro Velo Graubünden
  • Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete SAB
  • Schweizerische Vereinigung für Sonnenenergie SSES, Sektion Südostschweiz
  • SP Graubünden
  • Verband Bündner Elektrizitätsversorgungsunternehmen
  • VCS Graubünden
  • Verda – Grüne Graubünden
  • Vereinigung Bündner Umweltorganisationen vbu
  • Bündner Vogelschutz
  • WWF Graubünden

Adresse

Bündner Komitee CO2 Gesetz JA
Oberalpstrasse 2
7000 Chur

Medienkontakt

Anita Mazzetta
graubuenden@klimaschutz-ja.ch
076 500 48 18

Beitreten, unterstützen und mithelfen

Wollen Sie sich im Bündner Komitee CO2-Gesetz JA engagieren oder uns im Abstimmungskampf unterstützen? Jeder Beitrag – ob gross oder klein – ist wichtig.

Anmeldung für Einzelpersonen 

Anmeldung für Parteien, Organisationen, Vereine

Spenden

Wir sind froh, wenn Sie sich an den Kosten des Abstimmungskampfes mit einer Spende beteiligen:

Vermerk: CO2 Gesetz JA
Postcheck-Konto: 70-2633-6
IBAN: CH17 0900 0000 7000 2633 6

Jetzt mithelfen!